Lilien kannst du ganz leicht überwintern

Damit die Pflanze überwintern kann, muss sie in den meisten Fällen nicht mal aus der Erde genommen werden.

So überwinterst du die Lilie im Garten

Wenn die Blüten im Herbst langsam ausgehen und die Blätter vertrocknen, kannst du die Lilie bis kurz über den Boden zurückschneiden. Wichtig hierbei ist, dass du wirklich wartest, bis das Laub verwelkt. Erst dann hat die Blume die Nährstoffe in die Zwiebel zurückgezogen und du benötigst im Frühjahr nicht so viel Dünger. Samenbildung verhinderst du am besten, indem du die Blüte direkt nach dem Verblühen rausschneidest. Die Pflanze steckt sonst unnötig Kraft in die Bildung von Samen, darunter kann die Blütenpracht leiden. Weil die Blume keine Staunässe verträgt, solltest du die Erde im Herbst nicht mehr befeuchten. Zur Überwinterung kannst du noch etwas frischen Humus über die Pflanze häufen (5 cm). Dies dient gleichzeitig als Dünger und als Kälteschutz vor starken Frösten.

Tipp:

Sollte der Herbst besonders feucht gewesen sein und der Standort der Lilie in deinem Garten noch sehr feucht sein, kannst du die Zwiebel am besten ausgraben und dann trocken und kühl überwintern. Im kommenden Jahr pflanzt du die Zwiebel einfach neu.

Die Vermehrung

Als Knollengewächs vermehren sich die Pflanzen über die Bildung von weiteren Lilienzwiebeln. Du kannst die Vermehrung optimieren, indem du die Brutzwiebeln abtrennst und im Topf wachsen lässt. Die Brutzwiebel sind kleinere Ableger der Hauptzwiebel. Wenn die Blumenzwiebeln sich schon eigenständig vermehren, kannst du sie auseinandernehmen und entweder mit 10 cm Abstand wieder pflanzen oder einlagern. Mit der eigenen Anzucht kannst du deinen Garten in ein Blütenmeer verwandeln.

So überwinterst du die Lilie im Haus

Die Lilie sollte im Winter an einen kühlen Ort gestellt werden, vorher musst du die Blume bis kurz über dem Boden zurückschneiden. Du kannst die Zwiebel der Pflanze auch ganz ausgraben. Wenn du dich dafür entscheidest, solltest du alle Wurzeln und Stängel bis auf die eigentliche Zwiebel entfernen, damit sich kein Schimmel bilden kann. Lagern solltest du sie dann kühl und trocken. Auch im Topf solltest du während der Blütezeit verhindern, dass sich Samen bilden. Beachte, dass die Pflanze lieber feucht bis trocken überwintern.

Die Pflege im Topf ist auch ganz leicht

Die wichtigsten Nährstoffe für die Blume solltest du mit einem Volldünger zur Blütezeit in den Topf geben. Düngen solltest du maximal einmal im Monat. Die Blüte entwickelt sich dann besonders gut.

Achtung:

Die Lilie ist für kleinere Haustiere giftig und kann zu Nierenversagen und bleibenden Nierenschäden führen. Gerade Katzen knabbern das Gewächs im Garten gerne an, weshalb du achtsam sein solltest, wenn die Lilie in deinem Garten wächst.

Teile diesen Inhalt
Share on Facebook
Facebook
Pin on Pinterest
Pinterest
Email this to someone
email