Der immergrüne Olivenbaum wird bei uns im Garten immer beliebter, doch aufgrund seiner mediterranen Herkunft ist der Baum bei uns sehr Pflegeintensiv und empfindlich auf Störungen. Als Reaktion kann der Olivenbaum seine Blätter verlieren!

Die richtige Menge an Wasser Olivenbaum verliert Blätter

Der Olivenbaum mag es weder zu trocken noch zu nass. Aus seiner Heimat ist der Olivenbaum durchlässige und trockene Böden zwar gewöhnt, aber weil der Baum bei uns überwiegend im Topf gehalten wird, verdunstet die Flüssigkeit durch Sonneneinstrahlung und Wärme deutlich schneller. Wenn der Wurzelballen mehrere Male komplett eintrocknet, wirft der Olivenbaum seine Blätter ab.

Noch sensibler reagiert der Baum auf zu viel Wasser. Staunässe lässt die Pflanze schnell ganz eingehen. Deshalb ist es wichtig, dass du den Olivenbaum feucht hältst. Größere Töpfe und Wasserspeicherndes Substrat können helfen, den Olivenbaum richtig mit Wasser zu versorgen.

Blattverlust beim Überwintern

Wenn der Olivenbaum dunkel überwintert wird, verliert er in der Regel seine Blätter. Dies ist aber gar nicht so schlimm, denn im Frühjahr bildet der Olivenbaum neue Blätter. Nur wird so das sowieso schon langsame Wachstum eingeschränkt.

Zu viele oder zu wenig Nährstoffe

Der Olivenbaum reagiert zudem auf Nährstoffmangel oder zu viele Nährstoffe im Substrat. In der Regel benötigt der Baum keine zusätzlichen Nährstoffe von dir, wenn du Ihn regelmäßig umtopfst. Wenn der Olivenbaum längere Zeit in einem Topf verbringt oder im Garten wächst, kannst du mit etwas Flüssigdünger nachhelfen. Du solltest es aber nicht zu gut Meinen, denn dann wirft der Olivenbaum auch seine Blätter ab.

Tipp:

Weil der Olivenbaum sehr langsam wächst, reagiert dieser auch verzögert auf Pflegefehler. Denke also ein paar Wochen zurück und überlege, worauf der Baum gerade wohl reagieren könnte!

Teile diesen Inhalt
Share on Facebook
Facebook
Pin on Pinterest
Pinterest
Email this to someone
email